Christenverfolgung Ägypten

Die 21: Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer – Buch Vorstellung

Christenverfolgung Ägypten – Dieses Buch ist einer der fesselndsten Reiseberichte der letzten Jahre.

Die 21: Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer

Die 21: Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer

Die Berichte über den Terror des IS dominieren oft über Wochen die Medienlandschaft. In den Hintergrund treten hierbei die Schicksale der Opfer, die nicht aus Europa stammen.

Das gilt auch für die 21 koptischen Christen die vom Islamischen Staat entführt und im Jahr 2015 in Libyen durch Enthauptung ermordet wurden.

Martin Mosebach erzählt deren Geschichte weiter.

Anstatt sich von seiner Heimat aus auf die Spurensuche zu begeben ist der Autor in Ägypten auf den Spuren der Verstorbenen gewandelt. Anstatt diese Reise journalistisch aufzuarbeiten, gibt Martin Mosebach seine Eindrücke ungefiltert wieder.

Dadurch entsteht ein Reisebericht, der gleichzeitig fesselt, beeindruckt und der Saat der Hoffnung Ausdruck verleiht.

Martin Mosebach zeigt die fremde und doch vertraute Welt der koptischen Christen in Ägypten – Christenverfolgung Ägypten

Ägypten ist ein Land, in welchem zahlreiche Religionen über die letzten Jahrtausende ihre Spuren hinterlassen haben. Die koptischen Christen gehören seit dem ersten Jahrhundert zu einer der religiösen Minderheiten im Land der Pharaonen.

Die koptischen Christen sehen den Evangelisten Markus als den Gründer Ihrer Religion und ersten Bischof von Alexandrien an. Dieser lebte im ersten Jahrhundert nach Christus in Alexandrien und gewann dort die ersten Menschen für seine christlich geprägte Auslegung von Religion.

Auf dieser Basis entwickelte sich über die nächsten zwei Jahrtausende das heute bekannte koptische Christentum in Ägypten. Die Aussage ist daher richtig, obwohl sich natürlich das koptische Christentum während des ersten Jahrhunderts nach Christus erst langsam entwickelte und einen eigenen Charakter formte.

Martin Mosebach besuchte Kirchen und Klöster vor Ort und verdeutlicht hierbei sowohl die Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zu den westlichen Christen. Dem Leser werden diese Parallelen jedoch nicht aufgedrängt.

Das erlaubt es eigene Schlüsse zu ziehen und über das Buch eine Verbindung zu den in Ägypten lebenden Christen aufzubauen. In einer sich wandelnden Gesellschaft den eigenen religiösen trotz Anfeindungen treu zu bleiben zeigt mit jedem weiteren Wort des Autors das Gottvertrauen, welches den koptischen Christen bereits in die Wiege gelegt wurde.

Die Trauer der Familien ist geprägt vom Stolz auf die Opfer – Christenverfolgung Ägypten

Das Video, welches die Enthauptung der 21 Männer in Libyen zeigte, sorgte weltweit für Entsetzen. Anstatt Furcht in den Herzen der koptischen Christen in Ägypten zu säen ist bei den Familien der Opfer genau das Gegenteil eingetreten.

Diese verehren die Getöteten als Martyrer, die in vollen Vertrauen in ihren Glauben diese Welt gewaltsam verlassen haben. Für viele westliche Leser schwer verständlich öffnen die Angehörigen dem Autor dennoch das Tor in eine andere Welt.

In diese Welt während des Lesens einzutauchen bereichert nicht nur westliche Christen, sondern auch Menschen anderer Religionen ein Verständnis für die oft schwierige Lage der koptischen Christen in Ägypten zu entwickeln.

Christenverfolgung Ägypten – Weiterführende Links:

Christentum in Ägypten

Koptisch-orthodoxe Kirche

Koptisch-katholische Kirche

Koptische Evangelische Kirche

Videos bei youtube über Koptische Christen